11 August 2012

Vanillecreme


Vanillecreme ist nur dann Vanillecreme für mich, wenn sie schwarze Punkte hat. Das andere ist meist Vanillincreme und schmeckt…irgendwie klebrig, zu üppig. 
Echte Vanille ist wunderbar elegant.
In Vanillecreme könnt ich mich reinlegen. Vor allem in Kombination mit frischen Himbeeren.
Aber ich tu's nicht, ich esse sie lieber.
Und übrigens, Vanillecreme selber machen ist kaum zeitaufwendiger als das Beutelzeugs und braucht auch nicht mehr Geschirr.

 
2 Personen

4 dl Milch
1 Vanilleschote, aufgeschlitzt und ausgekratzt
1 Prise Salz, (wirkt als Geschmacksverstärker, sehr sparsam einsetzen)
1 EL Stärkemehl, Maizena , Mondamin, …
1 Ei
Zucker nach Belieben (ca. 2 EL)

Die Milch abmessen, ca. 3 1/2 dl davon mit der Vanilleschote, dem Ausgekratzten und dem Salz  aufkochen. In der Zwischenzeit das Stärkemehl und das Ei mit der restlichen Milch gut verklopfen, Zucker dazu (bei mir ist das der selber angesetzte Vanillezucker: gebrauchte Vanilleschoten in ein Glas mit Deckel geben, mit Zucker bedecken, Deckel drauf und ab in den Schrank)und weiterrühren bis sich der Zucker löst.
Wenn die Milch kocht, einen Teil davon unter Rühren zur Ei-Stärkemehlmasse schütten und das wiederum in die Pfanne schütten. So entstehen kaum einmal Klumpen.
Zusammen aufkochen und unter Rühren bis zur gewünschten Dicke weiterkochen (ca. 2-3 min).
In eine Schüssel geben, mit Folie  satt abdecken (gibt keine Haut) und ab in den Kühlschrank.
Vor dem Servieren noch kurz einmal aufrühren.

1 Kommentar:

Marianne Hauck hat gesagt…

Ich bin immer wieder auf der Suche nach guten und vor allen Dingen auch einfachen Rezepten, die dazu noch gut schmecken.
Deine Vanillecreme find ich sehr gut gelungen. Muss zugeben, obwohl ich viel experimentiere, aber in der Art mit Ei habe ich sie noch nicht probiert. Sehr gut!